[Zurück zur Startseite]

Markus Gerwinski: Wissenschaftler

StartseitePersonAutor Zeichner Rollenspieldesigner Programmierer Wissenschaftler BlogKontaktLinks


(Zurück zur Übersicht: FAQ zum Klimawandel)


FAQ zum Klimawandel: Was sagt die NASA dazu?

Der nachfolgende Text ist eine dem Wortlaut getreue Übersetzung der Einleitung zur Climate Q&A der NASA. (Originaltext in Englisch.)

[Logo der NASA]

Fragen und Antworten zum Klima

Wenn sich die Erde in ihrer Geschichte immer wieder erwärmt und abgekühlt hat, was bringt dann Wissenschaftler zu der Annahme, eine derzeitige globale Erwärmung werde von Menschen verursacht?

Der erste Beleg dafür, dass die Erwärmung über die vergangenen paar Jahrzehnte nicht Teil eines natürlichen Zyklus sein kann, ist die Schnelligkeit, mit der sie stattfindet. Die größten Temperaturschwankungen, die unser Planet in den letzten Millionen Jahren erlebt hat, waren die Eiszeiten. Basierend auf einer Kombination von paläoklimatischen Daten und Modellen schätzen Wissenschaftler, dass der Planet jeweils am Ende einer Eiszeit etwa 5000 Jahre gebraucht hat, um sich um 4 bis 7 Grad Celsius zu erwärmen. Die Erwärmung des vergangenen Jahrhunderts – 0,7 Grad Celsius – verläuft rund acht Mal schneller als die durchschnittliche Erwärmung nach einer Eiszeit.

Der zweite Grund, weshalb Wissenschaftler denken, die momentane Erwärmung rühre nicht von natürlichen Einflüssen her, ist dieser: Über das vergangene Jahrhundert hinweg haben Wissenschaftler von überall auf der Welt Daten zu natürlichen Faktoren zusammengetragen, die das Klima beeinflussen – Dinge wie Wechsel in der Helligkeit der Sonne, größere Vulkanausbrüche und Zyklen wie El Niño und die pazifische Dekaden-Oszillation. Diese Beobachtungen haben keinen Hinweis auf langfristige Änderungen erbracht, die das kürzliche, rapide Ansteigen der Erdtemperatur vollständig erklären könnten.

Graph von Klimamodell-Rekonstruktionen mit und ohne menschlichen Einfluss

Darüber hinaus ist Wissenschaftlern bekannt, dass Kohlendioxid ein Treibhausgas ist und dass es in der Luft freigesetzt wird, wenn Kohle und andere fossile Brennstoffe verbrannt werden. Paläoklimatische Daten zeigen, dass die atmosphärischen Kohlendioxidwerte höher liegen als jemals zuvor in den letzten 800.000 Jahren. Es gibt keine plausible Erklärung dafür, weshalb derart hohe Kohlendioxidkonzentrationen keine globale Erwärmung verursachen sollten.

CO2-Konzentrationen der letzten 800.000 Jahre

Quellen:

Hegerl, G. C., Zwiers, F. W., Braconnot, P., Gillett, N. P., Luo Y., Orisini, J. A., Nicholls, N., et al. (2007). Kapitel 9: Understanding and attributing climate change. In Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change. [Solomon, S., Qin, D., Manning, M., Chen, Z., Marquis, M., Averyt, K. B., Tignor, M., and Miller, H. L. (Hrsg.)] Cambridge and New York: Cambridge University Press.
Jansen, E., Overpeck, J., Briffa, K. R., Duplessy, J.-C., Joos, F., Masson-Delmotte, V., Olgao, D., et al. (2007). Kapitel 6: Paleoclimate. In Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change. [Solomon, S., Qin, D., Manning, M., Chen, Z., Marquis, M., Averyt, K. B., Tignor, M., and Miller, H. L. (Hrsg.)] Cambridge and New York: Cambridge University Press.
Lean, J. L., & Rind, D. H. (2008). How natural and anthropogenic influences alter global and regional surface temperatures: 1889 to 2006. Geophysical Research Letters, 35(18).
Lockwood, M., & Fröhlich, C. (2008). Recent oppositely directed trends in solar climate forcings and the global mean surface air temperature. II. Different reconstructions of the total solar irradiance variation and dependence on response time scale. Proceedings of the Royal Society A: Mathematical, Physical and Engineering Sciences, 464(2094), 1367-1385.
Lüthi, D., Le Floch, M., Bereiter, B., Blunier, T., Barnola, J., Siegenthaler, U., Raynaud, D., et al. (2008). High-resolution carbon dioxide concentration record 650,000–800,000 years before present. Nature, 453(7193), 379-382. [Download 800,000-Year CO2 Data]
Steele, L. P., Krummel, P. B., & Langenfelds, R. L. (2007). Atmospheric CO2 concentrations from sites in the CSIRO Atmospheric Research GASLAB air sampling network (August 2007 version). In Trends: A Compendium of Data on Global Change, Carbon Dioxide Information Analysis Center, Oak Ridge National Laboratory, US Department of Energy, Oak Ridge, TN, USA.


(Zurück zur Übersicht: FAQ zum Klimawandel)


StartseitePersonAutor Zeichner Rollenspieldesigner Programmierer Wissenschaftler BlogKontaktLinks